Fahr Rad!

Projekttage für Umwelt und Bewegung

Hintergrund

Nach der letzten bundesweiten Untersuchung des Mobilitätsverhaltens in Deutschland ist immerhin die Hälfte aller Autofahrten kürzer als sechs Kilometer, fünf Prozent enden sogar schon nach einem Kilometer. In Deutschland legen heute bis zu achtzig Prozent der Kinder rund achtzig Prozent ihrer Wege im elterlichen Auto zurck ("Mama-Taxi"). Dies ist ein nicht unwesentlicher Beitrag zum akuten Bewegungsmangel, unter welchem viele Kinder heute leiden. Außerdem bedeutet das eine zusätzliche, Umwelt schädigende Verkehrsbelastung. Diese beiden Fakten stehen im strikten Gegensatz zu einer nachhaltigen Lebensweise.
Zu Fuß gehen und Fahrrad fahren dagegen sind die umweltfreundlichsten Fortbewegungsarten. Dabei entstehen keine Schadstoffe, keine Treibhausgase, kein Lärm. Um diese wünschenswerte Entwicklung zu fördern, bedarf es der Bildung des Bewusstseins für nachhaltige Mobilität.

Ein ganzheitliches Umweltbewusstsein im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung mittels praktischer Angebote - hier im Bereich nachhaltiger Mobilität - wird Kindern und Jugendlichen oft nur unzureichend vermittelt. Dieser Ansicht ist auch die Thringer Landesanstalt für Umwelt, welche erst kürzlich forderte, dass das Thema Klimawandel stärker im Unterricht behandelt werden soll.
Zum Thema Radfahren sind es manchmal die Schulen selbst, die, zum Teil aus versicherungstechnischen Gründen, die Nutzung des Fahrrades auf dem Schulweg nicht wünschen. Dabei sollten doch gerade sie sich "als Vermittler von Kompetenzen zu einer sinnvollen Verkehrsmittelwahl" verstehen.
Das sind die Ausgangspunkte des Projektes: "Fahr-Rad - Projekttage für Umwelt & Bewegung".

Förderung

Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt

Flyer

Den Flyer zum Projekt können Sie hier als pdf-Datei herunterladen

Informationen

bekommen Sie von:
Dipl.-Päd. Uwe Flurschuetz
Tel: 0151 - 25 125 789
Mail: webmaster at adfc-thueringen.de


© ADFC Thr. 2011; 2011-12-08