Mitmachaktion

Autofasten – Radelnd durch die Fastenzeit

Am 6. März startet zum neunten Mal die Aktion „Autofasten. Sinn erfahren“ in Thüringen. Sie soll dazu anregen, in der Fastenzeit von 6. März bis 20. April öfter mal das Auto stehen zu lassen und auf das Fahrrad, den ÖPNV oder Carsharing umzusteigen bzw. zu Fuß zu gehen.

Initiatoren sind der Verein Bus & Bahn Thüringen sowie die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM). 60 Partner – darunter der ADFC Thüringen – unterstützen die Aktion.


Ein Viertel aller Autofahrten sind nicht einmal drei Kilometer lang und damit ideal mit dem Fahrrad zu bewältigen. Damit diese Wege auch reibungslos ohne Auto zurückgelegt werden können, bietet der ADFC Thüringen zum „Autofasten“ eine Mobilitätsberatung an. Interessierte können sich an den ADFC Thüringen wenden: www.adfc-thueringen.de. Weitere Informationen zum diesjährigen Autofasten, einschließlich Mitmachkalender und Gewinnspiel: www.autofasten-thueringen.de

05.03.2019 - 14:59

Weitere Neuigkeiten

#MehrPlatzFürsRad
27.05.2019 | Auch die Aktiven des ADFC Jena-Saaletal sind es leid, zu knapp überholt zu werden. 1,5 Meter ist der Mindestabstand, das scheinen allerdings die wenigsten AutofahrerInnen zu wissen. Höchste Zeit für eine spielerische Aufklärung!
Kommunalwahl 2019
24.05.2019 | Der ADFC hat die zur Stadtratswahl antreten­den Parteien und Listen befragt, wie sie zum Radverkehr in Gera stehen. Geant­wortet haben AfD, CDU, Freie Wähler, Für Gera, Linke und SPD so...
Kampagne
24.05.2019 | Überholen ist nur möglich, wenn die Fahrbahn breit genug ist - so die Theorie. In der Praxis werden RadfahrerInnen häufig viel zu eng überholt und damit in Gefahr gebracht. So nicht!
Bike to Work-Day
17.05.2019 | Wer jeden Tag, ob bei Regen oder Sonnenschein radelt und damit sich und der verkehrsgeplagten Stadt etwas Gutes tut, verdient ein Dankeschön. Das findet zumindest der ADFC Erfurt und beglückt am Bike to Work-Day RadlerInnen.
Mit dem Rad zur Arbeit
13.05.2019 | „Mit dem Rad zur Arbeit“, die bundesweite Gemeinschaftsaktion von AOK und der ADFC, verzeichnet, nicht überraschend, kontinuierlich steigende Teilnehmerzahlen. Nun geht es wieder los!