Sonderprogramm „Stadt und Land“ gestartet

Förderung für Alltagsradverkehr

Im Sonderprogramm „Stadt und Land“ stellt der Bund den Ländern bis Ende 2023 ca. 657 Mio.€ für den Radwegebau zur Verfügung, 20 Mio. davon für Thüringen. Der ADFC begrüßt diesen Impuls für bessere Radfahrbedingungen.

„Bei Radwegen für den Alltagsverkehr hat Thüringen noch deutlichen Nachholbedarf, der sich im bisher geringen  Anteil des Radverkehrs in vielen Thüringer Städten auswirkt“, so Dr. Friedrich Franke, Vorsitzender des ADFC Thüringen.

Ein häufiges Argument der Kommunen gegen den Ausbau der Radinfrastruktur sind fehlende finanzielle Ressourcen. Hier soll nun das Sonderprogramm „Stadt und Land“ greifen, über das der Bund den Ländern bis Ende 2023 ca. 675 Mio. € Finanzhilfen für Investitionen in den Radverkehr zur Verfügung stellt. Ziel ist es, mehr Menschen zum Umstieg auf’s Fahrrad zu bewegen und somit den Alltagsradverkehr auszuweiten. Hierfür sollen die Verkehrssicherheit und die Bedingungen für Radfahrer im Straßenverkehr im urbanen wie auch im ländlichen Raum verbessert werden.

In Thüringen können insgesamt bis zu 20 Mio. Euro abgerufen werden. Für 2021 stehen zudem im Landeshaushalt 7,5 Mio. € für kommunale investive Radverkehrsprojekte zur Verfügung. Kommunen sind nun aufgefordert, finanzielle Unterstützung insbesondere für den Neu-, Um- und Ausbau von Radverkehrsanlagen sowie den Bau von Fahrradabstellanlagen beantragen. Dabei gibt es Qualitätsanforderungen, die weitestgehend aktuellen ADFC-Forderungen entsprechen.

Aus Sicht des ADFC Thüringen kann jetzt nur noch fehlender politischer Wille mehr Radverkehr im Wege stehen. Dafür ist auch das Engagement des ADFC und der Bürger gefragt.

Weitere Informationen: https://infrastruktur-landwirtschaft.thueringen.de/medienservice/medieninformationen/detailseite/sonderprogramm-stadt-und-land-zur-foerderung-des-alltagsradverkehrs-kann-starten

[Bild: Pixabay]

02.02.2021 - 19:21

Weitere Neuigkeiten

Mitgliederversammlung und Vorstandswahl
14.07.2021 | Der ADFC Erfurt hat einen neuen Vorstand. Für die neue Wahlperiode steht das politische Engagement für bessere Radverkehrsbedingungen in der Landeshauptstadt ebenso auf dem Programm wie vielfältige Serviceangebote rund ums Rad.
Halbzeit bei der Gemeinschaftsaktion von AOK und ADFC
28.06.2021 | Es ist Halbzeit bei „Mit dem Rad zur Arbeit“ 2021 - und damit ein guter Zeitpunkt, noch einzusteigen und mitzuradeln.
Ann-Kathrin Schneider ist neue politische Geschäftsführerin des ADFC
24.06.2021 | Mit Ann-Kathrin Schneider bekommt der ADFC eine neue Bundesgeschäftsführerin. Sie wird zusammen mit Maren Mattner ab dem 1. August 2021 die erste weibliche Doppelspitze der ADFC-Bundesgeschäftsstelle bilden.
Gemeinsam für attraktiveren und sicheren Radverkehr
08.06.2021 | Auf Initiative des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft sowie des ADFC Thüringen hat sich am 8. Juni 2021 der „Arbeitskreis Thüringer Radverkehr" konstituiert.
Weltfahrradtag am 3. Juni
02.06.2021 | Der 3. Juni steht ganz im Zeichen des Fahrrads. An diesem Tag ist der Weltfahrradtag, und vielerorts finden Aktionen rund ums Rad statt - von Fahrraddemos über Pop-up-Radwege bis hin zum Gewinnspiel.