Kampagne

Gera fordert #MehrPlatzFürsRad

Überholen ist nur möglich, wenn die Fahrbahn breit genug ist - so die Theorie. In der Praxis werden RadfahrerInnen häufig viel zu eng überholt und damit in Gefahr gebracht. So nicht!

Mit Poolnudeln wurde im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Mehr Platz fürs Rad“ gezeigt, dass Überholen nur möglich ist, wenn die Fahrbahn breit genug ist und kein Gegenverkehr kommt. In Gera zeigte sich vor allem, dass durchgezogene Linien für AutofahrerInnen keine Rolle spielen und laufend missachtet werden. Ein paar positive Rückmeldungen gab es für die Poolnudel-RadlerInnen allerdings auch.

Zum unteren Bild: Das äußere Ende der Poolnudel ist nicht einmal 90 cm vom Radler entfernt – es sind noch 60 cm mehr Abstand nötig! 

24.05.2019 - 11:44

Weitere Neuigkeiten

Mit dem Rad zur Arbeit
13.05.2019 | „Mit dem Rad zur Arbeit“, die bundesweite Gemeinschaftsaktion von AOK und der ADFC, verzeichnet, nicht überraschend, kontinuierlich steigende Teilnehmerzahlen. Nun geht es wieder los!
Rundfahrt
09.05.2019 | Sonntags mobil sein - auch ohne Auto. Dazu ruft die Stadt Schmalkalden zum Schmalkalder Radsonntag am 19. Mai auf.
Radeln auf dem Ilmtal-Radweg
25.04.2019 | Bereits zum 24. Mal wird in diesem Jahr aus allen Himmelsrichtungen am 1. Mai nach Kranichfeld geradelt.
Treffen der Initiativgruppe
25.04.2019 | Der Hohenwarte-Stausee soll in Zukunft noch mehr Gäste anlocken, neue touristische Highlights werden geplant. Eine ortsansässige Bürgerinitiative fordert hierfür den Bau eines neuen Weges entlang der Staumauer.
Verkehrsklima
10.04.2019 | Alles im grünen Bereich beim Verkehrsklima in Thüringen? Keineswegs, urteilen Thüringer RadfahrerInnen beim ADFC-Fahrradklima-Test 2018. Rund 2.300 von ihnen haben sich an der aktuellen Umfrage zum Verkehrsklima in Städten beteiligt – so viele wie noch nie.