200 Jahre Fahrrad

IFA-Museum zeigt historische Räder

Obwohl sich das IFA-Museum Nordhausen sonst eher für motorgetriebene Fortbewegungsmittel zuständig fühlt, widmet es derzeit dem Fahrrad und seiner 200-jährigen Geschichte eine Ausstellung. Gezeigt werden dabei über 60 historische Fahrräder.

"Fans des klimaneutralen Fortbewegungsmittels ohne Verfallsdatum" werden auf ihre Kosten kommen, verspricht das IFA-Museum und beschreibt seine derzeitige Fahrradausstellung als einmalig für die Region. Und tatsächlich: Durch Vereinsmitglieder, befreundete Museen und Sammler historischer Fahrräder konnte eine stattliche Anzahl von über 60 Rädern und weit über 130 Sammlerobjekten aus dem vielfältigen Zubehör zusammengetragen werden. Die Exponate stammen aus den Sammlungen des Verkehrs- und Verschönerungs-Vereins der Stadt Burgdorf e.V., aus dem Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz, vom Verein Mobile Welten Hannover, vom Museum Mühlhausen, aus der Sammlung eines Privatsammlers aus Nordhausen, aus eigenen Beständen und von Händlern der Region.

"Neben Rädern aus vergangener Zeit stehen moderne Hightech-Fahrräder. Einige Exemplare sind die letzten ihrer Art. So geben besonders die sagenumwogenen Räder der DDR-Bahn- und Straßensportler einen Einblick in die Rennsportgeschichte der 60er und 70er Jahre. Die Fahrradhändler stellen sich mit aktuellen Spitzenprodukten vor und zeigen neue Entwicklungen der Technik. So findet der Besucher das Schnittmodell einer 14-Gang-Nabenschaltung oder eines neuen Tretlagergetriebes. Die junge Firma MÖVE Bikes aus Mühlhausen will damit die Leistungsausbeute des Fahrers um ca. 30 % verbessern. Das erste Fahrrad mit ABS ist zu sehen, eine Sammlung schöner, alter Werbeplakate, viele Zubehörteile, aber auch Räder, die die Geschichten ihrer ehemaligen Besitzer erzählen. Wer möchte, kann auch selbst mal so ein Hochrad testen. Ein Ziel der Ausstellung ist es zudem, die Leistungen und Erfolge regionaler Sportler im Endurosport und im Triathlon zu präsentieren. Geplant sind mindestens zwei Vortragsveranstaltungen, in denen sich Spitzensportler mit ihren Sportgeräten vorstellen. Die Termine werden noch in der Presse veröffentlicht. Das Museum bietet verlängerte Öffnungszeiten für die Besucher. Die Ausstellung ist noch bis zum 13.01.2018 zu sehen." (IFA-Museum)

Vorträge im IFA Museum

Täve Schur berichtet über die Friedensfahrt - 06.01.2018, 15.00 Uhr
Familie Konschak berichtet ihre Erlebnisse beim Triathlon auf Hawaii - 13.01.2018, 15.00 Uhr

Weitere Informationen: http://www.ifa-museum-nordhausen.de/

Fotos: IFA-Museum Nordhausen

13.11.2017 - 10:17

Weitere Neuigkeiten

Kommunalwahl 2019
24.05.2019 | Der ADFC hat die zur Stadtratswahl antreten­den Parteien und Listen befragt, wie sie zum Radverkehr in Gera stehen. Geant­wortet haben AfD, CDU, Freie Wähler, Für Gera, Linke und SPD so...
Kampagne
24.05.2019 | Überholen ist nur möglich, wenn die Fahrbahn breit genug ist - so die Theorie. In der Praxis werden RadfahrerInnen häufig viel zu eng überholt und damit in Gefahr gebracht. So nicht!
Bike to Work-Day
17.05.2019 | Wer jeden Tag, ob bei Regen oder Sonnenschein radelt und damit sich und der verkehrsgeplagten Stadt etwas Gutes tut, verdient ein Dankeschön. Das findet zumindest der ADFC Erfurt und beglückt am Bike to Work-Day RadlerInnen.
Mit dem Rad zur Arbeit
13.05.2019 | „Mit dem Rad zur Arbeit“, die bundesweite Gemeinschaftsaktion von AOK und der ADFC, verzeichnet, nicht überraschend, kontinuierlich steigende Teilnehmerzahlen. Nun geht es wieder los!
Rundfahrt
09.05.2019 | Sonntags mobil sein - auch ohne Auto. Dazu ruft die Stadt Schmalkalden zum Schmalkalder Radsonntag am 19. Mai auf.