Jugend-Fahrrad-Festival

Jena international per Rad in Hamburg

Eine 13-köpfige Gruppe aus 8 Nationen vertrat Jena beim bundesweiten Jugend-Fahrrad-Festival in Hamburg...

Der ADFC Jena – Saaletal besuchte mit 13 Jugendlichen und Betreuern aus vier Kontinenten am vergangenen Wochenende das Jugend-Fahrrad-Festival in Hamburg. Die kulturelle Vielfalt der Jenaer versetzte die anderen Gruppen aus dem Westen Deutschlands in Staunen: der Osten ist ja doch bunt!

Ein Wochenende lang standen in Hamburg die Jugendlichen und das Fahrrad im Mittelpunkt. Ob Radsport oder ausgefallene Fahrräder, mit dem Fahrrad durch Hamburg oder ein Crashkurs in Fahrradreparatur, Einblicke in die Verkehrsplanung oder politische Lobbyarbeit für das Fahrrad – alles konnte ausprobiert werden.

Unter den Jenaer Teilnehmern waren der durchtrainierte Rennradfahrer genauso wie drei jungen Frauen, die erst kürzlich die Frauenfahrradkurse des ADFC durchlaufen hatten, der engagierte Umweltaktivist bei Fridays for Future ebenso wie Jugendliche, denen nicht einmal bewusst war, dass Autoabgase die Umwelt belasten. Da kam die Diskussion über die Verkehrswende und die ADFC-Kampagne „Mehr Platz für’s Rad“, gerade Recht. Auch eine Fahrraddemo im Herzen von Hamburg durfte nicht fehlen. Zum Abschluss stellte Fatima* aus Afghanistan fest: „Bei der nächsten Fahrraddemo in Jena mache ich auch mit, und meine Schwester, und meine Mutter! Das ist eine gute Sache – mehr Fahrräder, weniger Autos“.

Der aufregendste Teil der Unternehmung war die An- und Abreise im Zug mit 13 Fahrrädern und Umsteigen in Rekordzeit, sowie die Tagestour auf dem Fahrrad von Lüneburg nach Hamburg mit einem Stopp am beeindruckenden Schiffshebewerk im Elbe-Seiten-Kanal. Mit Recht waren am Ende des Tages alle stolz auf ihre Leistung.

*Name geändert

Fotos: Albrethsen

12.08.2019 - 19:51

Weitere Neuigkeiten

Von Arnstadt nach Weimar
18.06.2019 | Etwas flottere Radtour für Schüler, Studenten, Azubis und alle, die sich jung fühlen.
#MehrPlatzFürsRad
27.05.2019 | Auch die Aktiven des ADFC Jena-Saaletal sind es leid, zu knapp überholt zu werden. 1,5 Meter ist der Mindestabstand, das scheinen allerdings die wenigsten AutofahrerInnen zu wissen. Höchste Zeit für eine spielerische Aufklärung!
Kommunalwahl 2019
24.05.2019 | Der ADFC hat die zur Stadtratswahl antreten­den Parteien und Listen befragt, wie sie zum Radverkehr in Gera stehen. Geant­wortet haben AfD, CDU, Freie Wähler, Für Gera, Linke und SPD so...
Kampagne
24.05.2019 | Überholen ist nur möglich, wenn die Fahrbahn breit genug ist - so die Theorie. In der Praxis werden RadfahrerInnen häufig viel zu eng überholt und damit in Gefahr gebracht. So nicht!
Bike to Work-Day
17.05.2019 | Wer jeden Tag, ob bei Regen oder Sonnenschein radelt und damit sich und der verkehrsgeplagten Stadt etwas Gutes tut, verdient ein Dankeschön. Das findet zumindest der ADFC Erfurt und beglückt am Bike to Work-Day RadlerInnen.