Gemeinschaftsaktion von AOK und ADFC startet am 1. Mai

Mit dem Rad zur Arbeit

Ein guter Start in den Tag gelingt – vielleicht – mit einer Tasse Kaffee und – ziemlich sicher – mit Bewegung. Deshalb heißt es auch 2021 wieder: "Mit dem Rad zur Arbeit" oder alternativ rund ums Homeoffice ...

Regelmäßiges Radfahren ist gesund: Das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit und Diabetes verringert sich, das Immunsystem wird gestärkt, und auch die Seele freut sich an der Bewegung an der frischen Luft und dem Ausbleiben der leidigen Parkplatzsuche. Um all diejenigen, die eigentlich gern mit dem Rad fahren würden, sich aber immer wieder nicht dazu entschließen können, die Entscheidung zu erleichtern, rufen ADFC und AOK seit 2001 alljährlich zur Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ auf.

Im Aktionszeitraum (1. Mai – 31. August 2021) gilt es, an möglichst vielen, mindestens aber 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit oder rund um’s Homeoffice zu radeln. Auch Teilstrecken in Kombination mit dem ÖPNV und notwendige Wege, wie z.B. zum Kindergarten, zählen. Die gefahrenen Kilometer tragen die Teilnehmenden unter www.mdrza.de in den Aktionskalender ein und erhalten damit die Chance, einen der attraktiven Preise – von Radpflegesets über Bücher und Fahrradtaschen bis hin zum E-Bike – zu gewinnen. Hauptgewinn dürften allerdings eben doch die eigene Gesundheit sowie weniger Lärm und Emissionen im Lebensumfeld sein. Und: „Gerade in der aktuellen Zeit hoher Infektionsgefahren stärkt Radfahren nicht nur die Abwehrkräfte. Das Fahrrad entlastet auch dicht besetzte öffentliche Verkehrsmittel umweltfreundlich", so Dr. Friedrich Franke, Vorsitzender des ADFC Thüringen.

2020 boomte das Radfahren, und die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ erreichte Teilnahmerekorde. Allein in Thüringen und Sachsen nahmen 23.000 Menschen daran teil. Gemeinsam legten sie mehr als 4,8 Millionen Kilometer zurück und sparten damit die 950 Tonnen CO2, die Autofahrten derselben Streckenlänge verursacht hätten.

Mit der Aktion wollen ADFC und AOK Arbeitnehmer*innen dazu motivieren, ihren Arbeitsweg aktiv zu gestalten. Gleichzeitig unterstützt der ADFC auch Arbeitgeber*innen dabei, fahrradfreundlicher zu werden (siehe www.fahrradfreundlicher-arbeitgeber.de). Für besonders engagierte Firmen gibt es diesmal ebenfalls die Chance auf hochwertige Gewinne, darunter eine Fahrradabstellanlage sowie einen Gutschein für einen Fahrrad-Aktionstag im Wert von bis zu 3.000 Euro.

Weitere Informationen: www.mdrza.de und www.adfc.de

30.04.2021 - 16:32

Weitere Neuigkeiten

Mitgliederversammlung und Vorstandswahl
14.07.2021 | Der ADFC Erfurt hat einen neuen Vorstand. Für die neue Wahlperiode steht das politische Engagement für bessere Radverkehrsbedingungen in der Landeshauptstadt ebenso auf dem Programm wie vielfältige Serviceangebote rund ums Rad.
Halbzeit bei der Gemeinschaftsaktion von AOK und ADFC
28.06.2021 | Es ist Halbzeit bei „Mit dem Rad zur Arbeit“ 2021 - und damit ein guter Zeitpunkt, noch einzusteigen und mitzuradeln.
Ann-Kathrin Schneider ist neue politische Geschäftsführerin des ADFC
24.06.2021 | Mit Ann-Kathrin Schneider bekommt der ADFC eine neue Bundesgeschäftsführerin. Sie wird zusammen mit Maren Mattner ab dem 1. August 2021 die erste weibliche Doppelspitze der ADFC-Bundesgeschäftsstelle bilden.
Gemeinsam für attraktiveren und sicheren Radverkehr
08.06.2021 | Auf Initiative des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft sowie des ADFC Thüringen hat sich am 8. Juni 2021 der „Arbeitskreis Thüringer Radverkehr" konstituiert.
Weltfahrradtag am 3. Juni
02.06.2021 | Der 3. Juni steht ganz im Zeichen des Fahrrads. An diesem Tag ist der Weltfahrradtag, und vielerorts finden Aktionen rund ums Rad statt - von Fahrraddemos über Pop-up-Radwege bis hin zum Gewinnspiel.