Treffen der Initiativgruppe

Radweg am Hohenwarte-Stausee

Der Hohenwarte-Stausee soll in Zukunft noch mehr Gäste anlocken, neue touristische Highlights werden geplant. Eine ortsansässige Bürgerinitiative fordert hierfür den Bau eines neuen Weges entlang der Staumauer.

Radfahrer, Wanderer und Skater - Sie alle sollen den geforderten Weg gleichermaßen von der Staumauer zur Lothramühle nutzen können. Um ihrem Anliegen Gewicht zu verleihen, sammelte die "Initiativgruppe Stauseeweg" in den vergangenen Monaten Unterschriften. "Wir sind der Meinung, dass vor oder zu einer Neugestaltung am Thüringer Meer in allererster Linie es einer gut ausgebauten Infrastruktur mit ordentlichen Straßen und Wegen bedarf. Dafür möchten wir uns stark machen", so die Initiatoren.

Nun findet am 13.05.2019, 14.00 Uhr ein Treffen aller Beteiligten statt, um dem Wunsch nach einem neuen Weg noch einmal Ausdruck zu verleihen. Treffpunkt ist der Parkplatz an der Staumauer Hohenwarte. Es wird um zahlreiches Erscheinen gebeten.

Für Rückfragen: 0172 3969132

[Foto: Bürgerinitiative "Rad- Wander- und Skater- Weges am Hohenwarte Stausee"]

25.04.2019 - 12:00

Weitere Neuigkeiten

Radeln auf dem Ilmtal-Radweg
25.04.2019 | Bereits zum 24. Mal wird in diesem Jahr aus allen Himmelsrichtungen am 1. Mai nach Kranichfeld geradelt.
Von Weimar über Großheringen nach Naumburg
25.04.2019 | Etwas flottere Radtour für Schüler, Studenten, Azubis und alle, die sich jung fühlen.
Verkehrsklima
10.04.2019 | Alles im grünen Bereich beim Verkehrsklima in Thüringen? Keineswegs, urteilen Thüringer RadfahrerInnen beim ADFC-Fahrradklima-Test 2018. Rund 2.300 von ihnen haben sich an der aktuellen Umfrage zum Verkehrsklima in Städten beteiligt – so viele wie noch nie.
Frühjahrs-Ausgabe
08.04.2019 | Im April ist die neue Ausgabe des Thüringer Pedalritter erschienen. Reinlesen lohnt sich!
Mitmachaktion
05.03.2019 | Am 6. März startet zum neunten Mal die Aktion „Autofasten. Sinn erfahren“ in Thüringen. Sie soll dazu anregen, in der Fastenzeit von 6. März bis 20. April öfter mal das Auto stehen zu lassen und auf das Fahrrad, den ÖPNV oder Carsharing umzusteigen bzw. zu Fuß zu gehen.