Donnerstag, 30. August 2018 - 13:29

Wie fahrradfreundlich sind Thüringer Städte?

Jetzt abstimmen beim ADFC-Fahrradklima-Test 2018!

Kurzfassung

Ab 1. September bis zum 30. November 2018 läuft der Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) und des Bundesverkehrsministeriums. Jeder kann teilnehmen und bewerten, wie man sich als Radfahrer in seiner Stadt fühlt, am einfachsten im Internet unter www.fahrradklima-test.de. Schwerpunkt sind in diesem Jahr Fragen zur Familienfreundlichkeit des Verkehrs. Im Frühjahr 2019 werden die Ergebnisse präsentiert. Beim letzten Test vor zwei Jahren konnten 12 Thüringer Städte ausgewertet werden


Langfassung

Ab 1. September läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2018. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. ruft gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium wieder Radfahrerinnen und Radfahrer dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. In diesem Jahr ist Familienfreundlichkeit des Radverkehrs das Schwerpunktthema.

Macht Radfahren in Thüringen Spaß oder bedeutet es Stress?
Bei der Online-Umfrage werden 32 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt - beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren auf für Familien mit Kindern sicher anfühlt. Mehr als 120.000 Bürgerinnen und Bürger, davon 1.700 in Thüringen, haben 2016 mitgemacht und ihre subjektiven Erfahrungen aus über 500 Städten einfließen lassen.

Thüringer Städte haben sich beim Test vor zwei Jahren im bundesweiten Mittelfeld eingeordnet. Dabei wurde beispielsweise das Verkehrsklima in Sömmerda von den jeweils Befragten besser eingestuft als das in Nordhausen, Weimar oder Eisenach. Relativ positiv bewerteten die Radfahrer vor zwei Jahren die Möglichkeiten, das Stadtzentrum gut mit dem Fahrrad zu erreichen und zügig unterwegs sein zu können. Das galt besonders für Städte mit weniger als 50.000 Einwohnern wie Sömmerda und Arnstadt. Auch die Öffnung von Einbahnstraßen in die Gegenrichtung wurde gewürdigt, so beispielsweise in Rudolstadt und Ilmenau. Die Radfahrer ärgerten sich besonders über fehlenden Winterdienst und Falschparker auf Radwegen, besonders in Erfurt, Eisenach und Weimar.

Insgesamt schafften es 12 Thüringer Städte in die Auswertung. Die Bewertungen vom letzten Durchgang gibt es auf www.fahrradklima-test.de/karte beim Klick auf die jeweilige Stadt.  

Bis 30. November bewerten!
Die Umfrage findet zwischen 1. September und 30. November 2018 über die Internetseite www.fahrradklima-test.de statt. Der Test wird umso aussagekräftiger, je mehr Menschen mitmachen. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2019 präsentiert.

Förderung durch Bundesverkehrsministerium
Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr zum achten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert den ADFC-Fahrradklima-Test 2018 aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) mit rund 195.000 Euro.

Hinweis an Redaktionen: Logo und Grafiken zum ADFC-Fahrradklima-Test finden Sie im Pressebereich des ADFC auf www.adfc.de/presse.